Schlosspark: Wandern im Naturpark bei Falkenstein im Bayerischen Wald

Der Hauptanziehungspunkt aller Ruhe und Erholung suchenden Fremden
ist in Falkenstein der Naturpark, der den hohen Schlossberg umgibt.
Ein 12 Hektar umfassendes Felsenmeer, das den Anschein hat, als sei es vor Jahrhunderten
aus dem Erdinnern emporgewühlt und in bizarren Blockformen durcheinander gewürfelt worden,
wird von einem urwüchsigen Hochwald überschattet.
 

Wandern im Naturpark

Burg Falkenstein  Schlosspark  Höllbachtal  Schwammerlstein  Burgruine Zell

Schlossparkwanderung im Natur und Felsenpark bei Falkenstein - Naturschutzgebiet

 Das Auto parkt man am Besten gegenüber dem Schloßparkhotel hinter dem Rathaus und Touristinformation! Zu Fuß geht es dann in den Parkweg am Schlossparkhotel vorbei in den Natur und Felsenpark. Rechts befindet sich ein Plan der Wege.

Die Klause, das Froschmaul, Steinernes Gäßchen, Hohler Stein und Himmelsleiter sollten sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Zum Mittelteil der Naturpark Wanderung kommen Sie dann auf die Burgstrasse und gehen zur Burg hoch!

Auf der Burg angekommen sollten Sie die Aussicht vom Burgturm aus umbedingt genießen. Sie können sich ein wenig in der Burggaststätte oder im Sommer im Biergarten stärken, bevor es zum letzten Teil der Felsenpark Wanderung geht.

Vorbei an der Schloßkapelle zum Schanzl, ebenfalls ein Aussichtspunkt! Dann geht es weiter bergab über eine steile Treppe durch den Wald zu Leuchmos hin.
Zum Abschluß können Sie die Burgstrasse in Richtung Kirche hochgehen, rechts befindet sich der “Geschenke Hafner” mit großer und sehenswertem Holzschnitzereien Verkauf.

Felsenhöhle und Felsendurchgänge
das ausserordentlich merkwürdige „Leuchtmoos“

Zahllose farbenprächtige Waldblumen, zwischen üppigen sammtenen Moospolstern und schwankenden, riesigen Farrnwedeln eingestreut, erfreuen das Auge. Im Park allein, befinden sich ca. 190 verschiedene Blütenpflanzen und 150 kryptogamische Gewächse. Von den zierlichen und zum Teil seltenen Moosarten sei das ausserordentlich merkwürdige „Leuchtmoos“, sowie das im nassen Zustand Veilchenduft ausatmende „Veilchenmoos“ erwähnt.

Wandern im Naturpark Falkenstein im Bayerischen Wald

Bauernhofurlaub   Reiturlaub   Wanderurlaub   Erlebnis Programm   Natur Schönheiten  Satelliten Karte   Bayerwald Card   Tourismus Ferien Urlaub   Reiserücktrittsversicherung   Impressum