Wissenswertes zur Tanne

Wissenswertes zum Tannenbaum als Kieferngewächs

Die Tanne ist eine Pflanzengattung der Familie der Kieferngewächse. Alle Tannenarten sind immergrüne, tiefwurzelnde Bäume. Sie halten dadurch dem trockenen Wetter besser stand. Es gibt 51 verschiedene Tannenarten. Kleine Arten werden 20m hoch, andere erreichen bis zu 100 m. Die Nadelförmigen Blätter sind flach und biegsam und auf der Unterseite viel heller. Mit ihrem verbreitetem Fuß sitzen sie unmittelbar auf den Ästen parallel angeordnet. Es gibt weibliche und männliche Blütenzapfen an einer Pflanze. Die männlichen sind 2 – 3 cm und gelblich, die weiblichen 3-5 cm und blass grün. Die Zapfen stehen aufrecht am Zweig (im Gegensatz zu den hängenden Fichtenzapfen) und sind oben in den Kronen. Die Tannenzapfen werden bis zu 16 cm lang und befruchten sich durch den Wind. Bei uns ist die Weißtanne die am häufigsten vorkommende Tannengattung. Wegen natürlicher und menschlicher Einflüsse ist sie stark zurückgegangen: unter anderem durch den Wildverbiss, Borkenkäfern und den vielen Schadstoffen aus der Luft. Das Holz ist sehr gefragt für Fenster und Türen, vor allem auch für Fußböden. Da es bei wechselnder Feuchtigkeit wenig schwindet wurde es auch für Erd- und Wasserbau, sowie Schindeln bevorzugt. Für den Christbaum werden die gezüchteten Nordmanntanne, oder Blautannen verwendet. Die Tanne ist ein wertvoller Baum.

Nadeln und Zapfen der Tanne – Aussehen und Merkmale vom Baum

Franz und Erika Handl
Berg
93194 Walderbach
Tel.: 09464 – 764
Kinder und Baby Bauernhof

Bilder der Weißtanne und anderer Arten – Fotos vom Kieferngewächs