das Reh

Das Reh – Steckbrief vom Paarhufer, Hirschen, Bock und Ricke

Rehe sind Paarhufer und Wiederkäuer. Sie haben eine braune Fellfarbe. Ein ausgewachsenes Reh hat eine Körperlänge von 93 bis 140 cm und erreicht eine Schulterhöhe zwischen 54 und 84 cm. Es wiegt je nach Ernährungszustand zwischen 11 und 34 kg. Rehe gehören zu der Familie der Hirschen. Männliche Rehe/Böcke tragen ein Geweih, das sie jährlich im Oktober/November abwerfen. Dies wächst dann innerhalb von 60 Tagen wieder nach. Das Geweih dient zum Ausfechten und Verteidigen der Rangordnung. Die Rehe wechseln im März/April ihr Fell für den Sommer und im September/Oktober für den Winter. Es lebt überwiegend an Waldrandzonen und -lichtungen. Sie bevorzugen eiweißreiches Futter. Im Sommer lebt es überwiegend alleine oder in kleinen Gruppen bestehend aus einer Ricke und ihren Kitzen, im Winter bilden sich Gruppen, die nicht mehr als drei oder vier Tiere umfassen.

Rehe füttern im Winter – Feinde vom Kitz, Rotwild und Hirschkuh

Rehe, die in der offenen Agrarlandschaft leben, bilden aber auch Gruppen von mehr als zwanzig Tieren. Die Ricke hat einen Tragezeit von 290 Tagen. Nach der Brunftzeit die im September endet, beginnt das befruchtete Ei erst ab Dezember zu wachsen und kommt im Mai/Juni auf die Welt. Rehkitze sind rotbraun mit einer weiße Punktierung auf dem Rücken. Die weiße Fleckenzeichnung wird ab einem Alter von 1 Monat undeutlicher und verschwindet bis zum Alter von 2 Monaten durch überwachsen mit roten Sommerhaaren. Unter den langen roten Haaren sind die weißen und braunen Kitzhaare noch bis zum Wechsel in das Winterhaarkleid vorhanden. Fressfeinde des Rehs sind Rotfuchs, Luchs und Wolf, viele Rehe verenden im Straßenverkehr oder beim Mähen von Wiesen. Jäger füttern Rehe und Rotwild im Winter damit diese nicht die Triebe junger Bäume abfressen.

Bilder und Fotos vom Rehkitz und Hirsch Geweih

ANZEIGE